Montag, 23. Januar 2012

Mein Helfer in der Not

Jeder, der ein iPhone sein Eigen nennt, kennt das Problem. Das Ding ist klasse, aber der Akku, bzw. die kurze Akkulaufzeit nerven extrem.

Wenn ich also das Haus verlasse und weiss, ich werde so schnell nicht wieder heimkommen, hab ich ein Problem. Klar, ich kann das Ladekabel und den Netztstecker mitnehmen, bin aber dann darauf angewiesen, irgendwo eine freie Steckdose zu finden. Bin ich in der Stadt unterwegs, kann ich mich z.B. in ein Café setzen. Aber ohne diese Option, z.B. beim Skifahren oder im Sommer am Baggersee, fehlt meist eine erreichbare Steckdose. Ausserdem bin ich nicht mehr flexibel bzw. mobil.

Und da kommt das, was ich mir vor knapp einem halben Jahr gekauft habe, ins Spiel. Jedesmal, wenn ich das Teil raushole, sind die Umstehenden meist amüsiert. Als ersten Kommentar höre ich oft: "Wow, das ist aber ne schicke dicke Schutzhülle." Wenn ich dann erkläre, dass es eine Schutzhülle mit integriertem Akku ist, werden einige neidisch und schielen heimlich auf ihren Akkustand.

Bei einigen Freunden ist es mittlerweile normal, dass sie mich abends fragen, ob sie mal für ne halbe Stunde meine Schutzhülle nutzen können. Ich grins mir dann immer einen, erinnere ich mich doch an die ersten Kommentare. Natürlich bekommen sie das Ding geliehen, sind ja Freunde. ;-)

Es handelt sich um den Mili Power Spring 4 Akku mit einer Kapazität von 1.600 mAh. Diese Kapazität reicht, um den Akku des iPhone einmal aufzuladen. Im Normalfall reicht das, um einen langen Tag (wahlweise auch ne lange Nacht) mit intensiver Nutzung zu überstehen. Wenn ich das Haus verlasse, nehme ich den geladenen Zusatzakku mit und verstaue ihn solange in der Jackentasche, bis der Akku meines iPhones einen kritischen Ladezustand erreicht. Dann schieb ich das iPhone in die Hülle und benutze es einfach weiter, während es geladen ist.

Oft hab ich den Zusatzakku auch dabei, obwohl ich es wahrscheinlich nicht benötige, weil durch den verlängerten Platz nach unten für mich der Bedienkomfort des iPhones subjektiv steigt. Ein weiterer Vorteil: Zum Laden des Zusatzakkus reicht ein Mini-USB-Anschluss.

Bezahlt hab ich damals 42,- € für das gute Stück, und es war mir bisher jeden Cent wert.

Aktuell gibt es den Mili 4 mit 1.600 mAh bei Amazon für 38,49 €, bzw. aktuell sogar schon gerb




den stärkeren Mili 4 mit 2.000 mAH ebenfalls bei Amazon für 45,99 €




Wer über einen der beiden Links hier zuschlägt, der bringt mir übrigens noch ne kleine Provision ein. Wer sich also eh mit dem Gedanken trägt, einen Zusatzakku für sein iPhone zu kaufen. Ich kann das Ding voll empfehlen.



*** Du magst mir ein Bier ausgeben? Gerne und Danke :-)

Kommentare:

  1. Ich kann an dieser Stelle auch den Gum Plus von Just Mobile empfehlen. Der hat 4000 mAh Kapazität und kostet aktuell ca. 50€

    AntwortenLöschen
  2. Das ist eine coole Sache mit dem Zusatzakku, allerdings will ich zuvor erst eine kleine Flipkamera kaufen! :-)

    AntwortenLöschen
  3. bislang bin ich grundsätzlich mit ladekabel unterwegs. aber letztes jahr, auf einer radtour war ich froh und dankbar einen lade-akku dabei zu haben. gar nicht so einfach in einer hütte des pfälzer waldvereins bei dahn an eine steckdose zu kommen. spätestens zur nächsten reise, werde ich da wohl nochmal einkaufgen gehen müssen.
    danke für den tipp

    AntwortenLöschen
  4. @ oliver - kannst ruhig zugeben, dass Dein Vater Dir den Lade-Akku geliehen hat, nachdem Du ihm in weiser Voraussicht genau den zum Geburtstag geschenkt hast!

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar.
Er wird geprüft und solange sich darin keine Hetze, Beleidigung oder einfach irgendwas, was mir nicht passt drinsteht, wird er in Kürze veröffentlicht. Schönen Tag.